Wie man weiß, ob dein OB-GYN eine Linie überquert – und was man dagegen tun kann

Ausflüge zum Gynäkologen stehen nicht gerade ganz oben auf meiner Liste der Lieblingsaktivitäten. Versteh mich nicht falsch – ich liebe meine jetzige Gynäkologin und fühle mich sehr wohl bei ihr, aber trotzdem würde ich lieber keine Zeit mit ihr verbringen, wenn ich meine Beine in Steigbügeln untersuche, während sie mein Becken untersucht und mir einen Pap-Abstrich gibt.

Nicht jeder ist so glücklich. An diesem Punkt haben sich mehr als 200 Frauen gemeldet, die den früheren Gynäkologen der University of Southern California, George Tyndall, wegen sexuellen Fehlverhaltens beschuldigen, berichtet die CBS News. Dann ist da noch der Fall von Larry Nassar, dem ehemaligen Mannschaftsarzt für USA-Gymnastik, der 265 Frauen und Mädchen sexuell misshandelte und derzeit seine Haftstrafe von 40 bis 175 Jahren für seine Verbrechen verbüßt.

MEHR: Wie man mit einem Partner spricht, der Sexual Assault hatte

Im Zeitalter von #MeToo gewöhnen wir uns endlich daran, Leute (besonders Männer) in Machtpositionen zu befragen und nicht nur anzunehmen, dass alles, was sie tun, akzeptabel ist. Dies gilt für Gynäkologen und andere medizinische Fachkräfte ebenso wie für Hollywood-Produzenten und -Politiker.

Angesichts der Tatsache, dass einige Menschen sich bereits unwohl fühlen bei ihrem Gynäkologen Termin (es ist einfach verletzlich zu fühlen, wenn Ihre Füße in Steigbügeln sind, hängt Ihr Hintern im Grunde von der Kante des Untersuchungstischs und jemand fragt intime Fragen über Ihr Sexualleben) Es ist nicht verwunderlich, dass einige Leute einfach nur da sitzen und es nehmen, wenn sie sich unangemessenem Verhalten ihrer Ärzte gegenübersehen.

Wie genau wissen Sie also, wenn ein Gynäkologe (oder ein anderer Arzt) die Grenze überschreitet? Wir haben mit Experten auf diesem Gebiet gesprochen, um herauszufinden, wann etwas nicht stimmt, wie häufig das ist und was man dagegen tun kann.

Was passiert bei einer Routine-Terminvereinbarung?

Um festzustellen, ob während Ihres Termins etwas aus ist, ist es eine gute Idee, zunächst einmal zu schauen, was ist soll passieren, wenn Sie einen Gynäkologen sehen. Laut OB-GYN Dr. Pari Ghodsi, Standard-Termine beginnen mit der Aufnahme einer allgemeinen Anamnese und dann auf besondere Bedenken, die ein Patient haben könnte. Danach folgt die körperliche Untersuchung, die typischerweise eine allgemeine Untersuchung des Körpers, eine Brustuntersuchung sowie äußere und innere Genitaluntersuchungen beinhaltet, erklärt sie.

Die externe Untersuchung beinhaltet, dass der Arzt die Vulva betrachtet. Für den inneren Teil der Untersuchung legt der Arzt seine behandschuhten Hände auf Ihre Oberschenkel, dann nehmen Sie eine Hand, um Ihre Schamlippen zu trennen, während Sie mit der anderen Hand ein Spekulum in Ihre Vagina legen, um Ihren Gebärmutterhals zu sehen, erklärt Ghodsi. Wenn Sie einen Pap-Abstrich benötigen, sagt sie, dass dies beinhaltet, einen Pinsel zu nehmen, um Zellen aus Ihrem Gebärmutterhals zu entnehmen, die später auf Anomalien in einem Labor untersucht werden.

Nach der Untersuchung mit dem Spekulum führt der Arzt dann eine manuelle innere Untersuchung mit den Händen durch, indem er Ihre Schamlippen trennt und dann einen oder zwei behandschuhte, geschmierte Finger in Ihre Vagina und bis zum Gebärmutterhals legt, sagt Ghodsi. Die andere Hand drückt von außen auf den Bauch.

"Diese Prüfung ist unbequem, aber es sollte nicht schaden", bemerkt sie. "Hauptsächlich fühlt es sich an wie viel Druck in deiner Vagina."

Wie können Sie feststellen, ob etwas Unpassendes passiert?

Wenn Ihr Arzt die oben beschriebene Untersuchung durchführt, sollten Sie bei jedem Schritt mit Ihnen kommunizieren und erklären, was sie tun und warum. Wenn etwas von der Routine abweicht oder sich ablehnt, sprechen Sie sofort und fragen Sie den Arzt, was sie tun.

Im Allgemeinen sollten Ärzte sexuelle Anspielungen und sexuell provozierende Bemerkungen vermeiden, sagt Ghodsi und fügt hinzu, dass sie während der inneren genitalen Untersuchungen immer Handschuhe tragen sollten.

Wie oft überqueren Ärzte die Grenze?

Dr. Sherry Ross, eine OB-GYN, die seit 25 Jahren praktiziert, sagt, sie habe "Geschichte um Geschichte" von ihren Patienten über sexuelles Fehlverhalten während ihrer gynäkologischen Untersuchungen gehört, als sie jünger waren. Sie stellt außerdem fest, dass es für eine weibliche Krankenschwester oder medizinische Assistentin Standard ist, in dem Raum anwesend zu sein, wenn ein männlicher Arzt eine weibliche Patientin untersucht.

Obwohl Ross viele Geschichten von Patienten hört, sagt Ross, dass es schwierig ist, harte Fakten oder Statistiken über sexuelles Fehlverhalten von Ärzten zu bekommen, was es den Opfern schwer macht, nach vorne zu kommen, was wiederum den Ärzten erlaubt weiter zu praktizieren und somit den Zyklus aufrecht zu erhalten .

Was tun, wenn etwas Unpassendes passiert?

Das erste, was man tun muss, wenn man etwas Unangemessenes erlebt oder sich unbehaglich fühlt, ist laut zu sprechen, sagt Ross. Sie schlägt auch vor, mit jemandem zu sprechen, der über den Vorfall vertrauenswürdig ist.

Sowohl Ghodsi als auch Ross empfehlen, den Vorfall der Polizei, Ihrem staatlichen medizinischen Ausschuss und dem medizinischen Direktor der Einrichtung, in der sich der Missbrauch ereignet hat, zu melden, wenn Sie sich dabei wohl fühlen. Unabhängig davon, ob Sie dies melden möchten oder nicht, können Sie jederzeit die National Sexual Assault Telephone Hotline (unter 800-656-HOPE) kontaktieren und / oder einen Therapeuten finden, der über die erforderlichen Referenzen und Erfahrungen verfügt, um Ihnen bei der Bewältigung von Traumata zu helfen.

MEHR: Wie ein trockener Zauber mir half, von einem sexuellen Trauma zu heilen

"Die Arzt-Patient-Beziehung und das unausgesprochene Vertrauen sind die wichtigsten Prinzipien für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden", sagt Ross. "Erfahrungen wie diese [can] langfristig negative Auswirkungen auf eine Frau haben und wie sie sich zu Lebzeiten um ihre körperliche Gesundheit kümmert. "

Die Quintessenz ist, dass, wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, Sie immer das Recht haben, etwas zu sagen und Ihren Arzt zu fragen, was vor sich geht. Wenn das Fehlverhalten weiterbesteht oder Sie während des Vorfalls nicht sprechen können, sollten Sie wissen, dass es Unterstützungsdienste gibt, die Ihnen dabei helfen. Niemand sollte Misshandlungen jeglicher Art ertragen müssen – in oder aus den Steigbügeln.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, sexuell missbraucht wurde und weitere Informationen wünschen oder mit jemandem sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an die National Sexual Assault Hotline unter 800-656-HOPE (4673) oder besuchen Sie deren Website für zusätzliche Ressourcen

Ursprünglich gepostet auf Sie weiß.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.