Kim & Kourtney Kardashian wurde von PETA für das Spielen mit Haustieraffen geschlagen

Kim & Kourtney Kardashian wurde von PETA für das Spielen mit Haustieraffen geschlagen

Du machst das nicht großartig, Schatz. Kim und Kourtney Kardashian sind derzeit unter Beschuss, weil sie sich selbst und ihre Kinder mit Haustier-Seidenäffchen Affen in Szene gesetzt haben. In einer Reihe von Videos und Bildern auf ihren Instagram Geschichten, die Mit den Kardashians Schritt halten Sterne und ihre Kinder können mit den Marmosets, einer in Süd- und Mittelamerika beheimateten Art von wilden Affen, gespielt werden, und sie filmen sie um ihr Haus herum. “Sie lecken mich, während sie einen knappen weißen Bikini tragen”, sagt Kim in einem Video.

Die Instagrams – die zeigen, wie die Affen an Kims Schultern hängen, auf Sofas springen und auf Nordwests Kopf klettern – wurden von PETA und anderen Tierschützern wegen der Förderung des illegalen und gewalttätigen Handels mit Affen geknallt. (Laut der kalifornischen Abteilung für Fisch und Wildtiere ist der Besitz eines Affen in Kalifornien illegal.)

 Kim & Kourtney Kardashian wurde von PETA für das Spielen mit Haustieraffen geschlagen

Foto: Instagram (@KimKardashian).

Kourtney Kardashian Affe Kim & Kourtney Kardashian von PETA für das Spielen mit Haustier Affen zugeschlagen

Foto: Instagram (@KourtneyKardashian).

 Kim & Kourtney Kardashian wurde von PETA für das Spielen mit Haustieraffen geschlagen

Foto: Instagram (@KimKardashian).

MEHR: Die kultigsten Kardashian-Rückschrittmomente von, bevor sie berühmt waren

In einer Aussage zu Babe, PETA Direktor der Gefangenschaft Tierschutz Brittany Peet nannte Kim und Kourtney Videos eine “fehlgeleitete Stunt” und erklärte, dass Marmoset-Affen in der Wildnis sein sollen, ihre Kinder mit anderen Krallenaffen großziehen und große Wälder erkunden.

“Marmosets sollten von Baum zu Baum springen, miteinander spielen und ihren Nachwuchs in großen, eng verbundenen sozialen Gruppen großziehen”, sagte Peet. “PETA drängt Familien, sich von Ausstellern fernzuhalten, die wilde Tiere in der Stadt für diese Art von fehlgeleiteten Stunts ziehen.”

https://twitter.com/PopCrave/status/1025925807833853953

Erin Vogel, eine Anthropologie-Professorin an der Rutgers University, kritisierte das Verhalten der Kardashians und nannte ihre Videos “entsetzlich” und “unverantwortlich”. Aufgrund der sozialen Natur der Krallenaffen behauptete Vogel, dass die Trennung von ihrem Rudel negative Auswirkungen auf sie haben könnte . Vogel kritisierte auch die Kardashians dafür, dass sie ihre Affen für ihre Instagrams nutzten, anstatt ihre Plattformen zu benutzen, um das Bewusstsein für die Erhaltung und gefährdete Arten zu erhöhen.

“Es ist absolut unverantwortlich und unangebracht für eine Berühmtheit, den Missbrauch, den diese Affen erleben, zu fördern”, sagte Vogel. “Exotische Tiere gehören zu Bildungszwecken in ihren natürlichen Lebensraum oder in Zoos – nicht als Haustiere. Die meisten Primaten sind im Allgemeinen sehr sozial, und sie von ihrer sozialen Gruppeneinstellung zu trennen ist unverantwortlich und grausam. Prominente sollten mehr Zeit damit verbringen, den Schutz der gefährdeten Lebensräume dieser Tiere zu fördern, anstatt “süße” Bilder oder Videos für Instagram zu machen. Es ist entsetzlich. ”

MEHR: 47 Nostalgische Throwback-Bilder der Kardashians, bevor sie berühmt waren

Bis jetzt haben weder Kourtney noch Kim auf die Kontroverse reagiert. Es ist unklar, wofür die Affen waren, aber was auch immer der Grund dafür war, dass sie in Kims Haus waren, sie hätten in freier Wildbahn sein sollen, anstatt auf Instagram für Likes und Ansichten vorgeführt zu werden. Machs besser.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.