Der Mann hinter Michelle Obamas Makeup Beat Auditioned, um ins Weiße Haus zu gelangen

Der Mann hinter Michelle Obamas Makeup Beat Auditioned, um ins Weiße Haus zu gelangen

Obwohl wir uns immer mit den Make-up-Künstlern hinter unseren Lieblings-Promis auskennen, schließen wir selten diejenigen ein, die die Gesichter politischer Großbilder segnen, wie die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten (und Geburtstagsmädchen) Michelle Obama. Es ist verständlich, dass die Arbeit in der Nähe von Capitol Hill Diskretion erfordert, aber ihre Pinselfertigkeiten sind ebenso – wenn nicht sogar mehr – bemerkenswerter als ihre eher gesprochenen Kollegen. Wir wissen, dass MUAs bei der Vorbereitung von Promis für rote Teppiche und Preisverleihungen unter Druck stehen, aber wir können es nicht einmal Start um herauszufinden, wie es ist, das Gesicht unseres #ForeverFLOTUS zu perfektionieren.

Wie sich herausstellt, gibt es jemanden, der diese einzigartige Form der Angst kennt, und er heißt Carl Ray. Er arbeitet seit 10 Jahren mit Obama zusammen mit anderen bemerkenswerten Frauen in der Politik, darunter Nancy Pelosi und Sonia Sotomayor. Obwohl Sie davon ausgehen können, dass Obama Ray getroffen hat, bevor er ins Weiße Haus zieht, verrät Ray in einem Interview mit PopSugar dass er tatsächlich für den hochkarätigen Job vorsprechen musste.

„Als ich bei Four Seasons arbeitete, erhielt ich eine E-Mail vom Weißen Haus, in der ich gefragt wurde, ob ich mich für die Rolle von Michelles Maskenbildner vorsprechen möchte. Ich erhielt drei Bilder, wie sie gerne aussieht, und fragte, ob ich kommen und ihr Make-up machen möchte. “

Instagram FotoQuelle: Instagram

Obwohl Ray zugegebenermaßen nervös war, wollte er auch er selbst sein und sein Bestes geben. „Ich sagte ihr, dass ich nervös bin und sie kicherte. Ich machte ihr Make-up und erhielt innerhalb von drei Tagen einen Anruf von ihr, in dem ich gefragt wurde, ob ich wiederkommen möchte. . und dann immer wieder. “Der Rest ist Geschichte. Jetzt, zehn Jahre später, arbeitet Ray weiterhin mit Obama zusammen.

Wenn er während und nach dem Weißen Haus an seinen Tagesablauf zurückdenkt, bestätigt er, dass wie bei den meisten Frauen der Anlass letztendlich das Aussehen bestimmt. Aber egal bei der Schöpfung, sein Ziel war es, immer ihre natürliche Schönheit hervorzuheben. Seiner Ansicht nach besteht der klassische Michelle-Obama-Look aus nackten Lippen, einem recht offenen Auge, ihren schönen Wangenknochen – und dann, wenn der Anlass dazu passt, zusätzlich glamourös.

“Sie ist die inspirierendste Person, die ich in meinem Kosmetikstuhl hatte”, sagt er. „Sie ist einfach authentisch, authentisch, authentisch und einfach voller Wissen und eine wirklich gute Person. Was Sie sehen, ist was Sie bekommen. ”

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.