9 Dinge, die ich wünsche, dass Leute über Asexualität gewusst haben

9 Dinge, die ich wünsche, dass Leute über Asexualität gewusst haben

Das Wort “Asexualität” könnte Erinnerungen an die Biologie der neunten Klasse heraufbeschwören, wo Sie von Tieren erfahren haben, die sich vermehren können, ohne Sex zu haben. Aber wenn ich das Wort “Asexualität” sage, rede ich über die sexuelle Orientierung des Menschen – eine, die es schon lange gibt, aber das ist erst in den letzten zwei Jahrzehnten wirklich in die kulturelle Konversation eingetreten.

Da Asexualität in Bezug auf Sexualitäten ziemlich “neu” ist, wird sie ziemlich leicht missverstanden. Manchmal ist es mit Zölibat verbunden. Zu anderen Zeiten ist es mit der Enthaltung von Beziehungen zusammen. Keines dieser Dinge ist notwendigerweise der Fall – zumindest nicht für jeden, der sich als asexuell identifiziert.

MEHR: Ist es in Ordnung, jemanden zu fragen, sogar Prominente, über ihre Sexualität?

Ahead, adressiere ich diese Missverständnisse, sowie sieben andere Dinge, die ich den Menschen über Asexualität verstehen möchte.

1. Es ist ein Spektrum

Wie Sexualität, Geschlecht und Beziehungsstil gibt es Asexualität in einem Spektrum, wie in einer Studie von 2018 im Dalhousie Journal of Interdisciplinary Management erläutert. Während einige asexuelle Menschen nie sexuelle Anziehung erfahren, tun andere gelegentlich oder unter bestimmten Umständen.

Was uns zu unserem nächsten Punkt bringt …

2. Es gibt Tonnen von Begriffen, die unter den asexuellen Regenschirm fallen

Zum Beispiel erleben Menschen, die sich als grausexuell (oder grau-asexuell) identifizieren, gelegentlich (aber selten) sexuelle Anziehung, während diejenigen, die sich als demisexuell identifizieren, sexuelle Anziehung nur dann erfahren, wenn es zuerst eine tiefe emotionale Bindung gibt.

Andere Arten von Asexualität umfassen placiosexuell (wenig oder kein Verlangen, sexuelles Vergnügen zu empfangen, aber es besteht das Verlangen, sexuelles Vergnügen zu geben), quoisexuell (unfähig zwischen sexueller und platonischer Anziehung zu unterscheiden oder unsicher, wenn sie sexuelle Anziehung erfahren) und akoisexuell (erfährt sexuelle Anziehung) ohne die Absicht, darauf zu reagieren).

3. Asexuelle Menschen können Beziehungen haben

Menschen, die asexuell sind, können nach dem Asexuality Visibility and Education Network immer noch romantische Beziehungen pflegen. Viele asexuelle Menschen sind in Beziehungen mit anderen asexuellen Menschen und allosexuellen (mit sexuellem Verlangen) Menschen.

Denken Sie daran, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem Nicht-Erleben sexueller Anziehung (Asexualität) und dem Nicht-Erleben romantischer Anziehung (Aromantik).

4. Nicht alle asexuellen Menschen sind abstinent

Das Asexuality Visibility and Education Network erklärt auch, dass, weil Asexualität ein Spektrum ist, es Menschen gibt, die sich als asexuell identifizieren, die Sex haben. Für einige asexuelle Menschen könnte dies so aussehen, als ob sie nur Sex mit Menschen haben, die sie lieben, oder es könnte das Gegenteil sein – nur Sex mit Leuten zu haben, mit denen sie überhaupt nichts zu tun haben.

5. Zölibat und Asexualität sind anders

Wenn du noch nie Sex gehabt oder seit einiger Zeit keinen Sex mehr gehabt hast, macht dich das nicht asexuell. Wenn Sie sich entscheiden, keinen Sex zu haben, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie auch asexuell sind. Zölibat ist der Akt, an Sex nicht teilzunehmen, während Asexualität spezifisch nicht ist wollen Sex.

6. Einige asexuelle Menschen masturbieren (einschließlich mit Sex-Spielzeug)

Sexuelle Anziehung unterscheidet sich von Libido oder Sexualtrieb. Einige asexuelle Menschen erleben keine sexuelle Anziehung, tun aber regelmäßig masturbiert, so eine Studie von 2014 im Canadian Journal of Human Sexuality. Einige asexuelle Menschen genießen auch masturbieren mit ihren Partnern – entweder mit ihren Fingern oder mit Spielzeug.

7. Es gibt mehr asexuelle Menschen als Sie vielleicht vermuten

Laut einer 2004 im Journal of Sex Research veröffentlichten Studie hat etwa ein Prozent der Bevölkerung noch nie sexuelle Anziehung erfahren. Mit einer geschätzten Bevölkerung von 7,6 Milliarden Menschen, das heißt rund 76 Millionen Menschen identifizieren sich als asexuell.

Abgesehen davon ist diese spezielle Studie 14 Jahre alt – aber sie ist immer noch die am häufigsten genannte, wenn es darum geht, eine Statistik über Asexualität zu erstellen. Dies ist ein Bereich, in dem aktuelle Forschung benötigt wird, da sich die Wahrnehmung und das Verständnis des Menschen für das sexuelle Spektrum ständig weiterentwickeln.

8. Es gibt eine ganze Gemeinschaft für asexuelle Menschen

Es heißt das Asexuality Visibility and Education Network und wir haben in diesem Artikel Informationen von seiner Website zitiert. Es wurde von David Jay ins Leben gerufen, der in einer exzellenten Dokumentation über Asexualität spielt (A) sexuell.

9. Es ist eine echte und absolut gültige Orientierung

Nicht zuletzt ist Asexualität zu 100 Prozent real. In einem Artikel aus dem Jahr 2017 im Archiv of Sexual Behavior haben die Autoren Drs. Lori Brotto und Morag Yule kommen zu dem Schluss, dass Asexualität tatsächlich eine sexuelle Orientierung ist. Sie stellen auch fest, dass mehr Forschung in diesem Bereich erforderlich ist, um die Nuancen der Orientierung zu verstehen.

Also, ob Ihr Kind gerade zu Ihnen kam oder Sie selbst Asexualität erleben, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Nicht-Erleben sexuellen Verlangens völlig normal ist.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, daran interessiert sind, mehr über Asexualität zu erfahren, gibt es einige hervorragende Quellen online, darunter das Asexuality Visibility and Education Network, Ash Hardells Video zu Asexualität und Sex, das Trevor Project, Ace und Aro Spec Sources und (A ) sexuell.

Ursprünglich gepostet am Sie weiß.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.