8 Dinge, Gynäkologen sagen, dass Sie nicht in Panik geraten sollten

Ist das normal? Es ist eine Frage, die die meisten zu einem bestimmten Zeitpunkt im Internet gestellt haben, vor allem wenn sie sich mit einem Wechsel des Menstruationszyklus oder einem neuen gynäkologischen Symptom konfrontiert sehen. Selbstdiagnose kann manchmal funktionieren, aber nicht immer. Und die eigentliche Frage ist, ob dieses Problem einen sofortigen Arzttermin oder eine Reise in die Notaufnahme rechtfertigt.

Wir haben mit vier Gynäkologen über häufige Sorgen gesprochen, die oft beängstigender sind als am Ende. Keiner der Ratschläge hier ist dazu gedacht, Ihre Symptome in irgendeiner Weise zu beseitigen. Du kennst deinen Körper. Wenn etwas Unbehagen verursacht oder wirklich ungewöhnlich ist, wenden Sie sich an Ihren Gynäkologen. Sie könnten dich einfach beruhigen.

“Ich habe eine Eierstockzyste!”

Einige Ovarialzysten, wie Endometriome, verursachen Schmerzen. Wir sagen dir nicht, dass du dir keine Sorgen machen sollst. Aber viele Frauen wissen nur, dass sie eine gutartige Ovarialzyste haben, wenn sie sich im Ultraschall zeigt.

“Einfache Ovarialzysten sind in Frauen im reproduktiven Alter üblich, und sie kommen und gehen”, sagt Eryn Lewis, MD Endodontie. “Manche Frauen sind anfälliger für sie. Persistierende Ovarialzysten, die in ihrer Form oder Kontur unregelmäßig sind oder Schmerzen oder Druck aufgrund einer großen Größe verursachen, müssen von einem Gynäkologen bewertet werden und sind etwas, um das sie sich Sorgen machen müssen. ”

Die kleinen Beulen an deinen Nippeln

“Die kleinen Beulen auf dem flachen Teil der Brustwarze, Areola genannt, sorgen oft für Sorgen”, sagt Felice Gersh, MD, Geburtshelfer und Gynäkologe mit Sitz in Irvine, Kalifornien. “Diese kleinen Beulen sind völlig normal und werden Montgomery-Drüsen genannt. Ihre Aufgabe ist es, das Gewebe ölig zu schmieren. “

Vaginale Entladung

“Nicht alle vaginalen Ausfluss ist schlecht”, sagt Geburtshelfer und Gynäkologe Lanetta Coleman, MD. “Die meiste Zeit ist die Entladung völlig normal. Es sei denn, es ist verfärbt, juckt oder produziert einen üblen Geruch, es ist wahrscheinlich, dass Sie nicht sofort Ihren Arzt anrufen müssen. “

“Es ist ein Klumpen auf meiner Brust.”

Wir wissen alle, wie wichtig es ist, unsere Brüste auf Knoten zu untersuchen, aber was passiert, wenn wir einen finden? Beruhigend sagt Dr. Erin Lewis, dass Selbstbrustuntersuchungen zwar wichtig sind, aber ein Knoten an der Brust bedeutet nicht automatisch, dass Sie Krebs haben.

“Eine Beurteilung durch Ihren Gynäkologen oder Hausarzt ist gerechtfertigt”, betont sie. “Eine weitere Aufarbeitung könnte dann eine Ultraschalluntersuchung der Brust oder ein Mammogramm umfassen. Benigne Fibroadenome machen 68 Prozent aller Brustmassen aus, ein Großteil der biopsierten Brustläsionen. Gutartige Tumoren der Brust sind häufiger als Krebs. “

“Ich habe vor zwei Monaten die Geburtenkontrolle gestoppt, aber meine normale Periode nicht wieder aufgenommen.”

“Manchmal nehmen Frauen, die hormonelle Formen der Empfängnisverhütung anwenden, ihre normale Menstruation erst sechs Monate nach Absetzen der Geburtenkontrolle wieder auf”, sagt Dr. Lewis. “Wenn die Menstruation sechs Monate nach Absetzen der Empfängnisverhütung nicht wiederkehrt, muss sich eine Frau zur weiteren Untersuchung bei ihrem Frauenarzt melden, um herauszufinden, warum ihre Periode nicht wiederkehrt.”

“Mein Menstruationszyklus ist unregelmäßig.”

“Ihre Periode wird nicht immer am selben Tag kommen, und das ist in Ordnung”, sagt Dr. Lanetta Coleman. “Bleiben Sie ruhig, wenn Ihre Periode nicht auf der 28 erscheintth Tag – manchmal Menstruationszyklen sind unregelmäßig. Es kann Leute beunruhigen, aber wenn Ihr Zyklus nicht immer genau 28 Tage auseinander ist, ist es nicht etwas, über das man stressen muss. “

Midcycle Blutung

“Midcycle-Spotting ist eigentlich ziemlich üblich”, sagt Navya Mysore, MD, eine Frau Gesundheit Hausarzt. “Ihre normalen Vaginalsekrete können während des Eisprungs zunehmen, und sie können bräunlich in der Färbung sein, bis hin zu einer leichten Fleckenbildung.

“Ich habe meinen jährlichen Abstrich-Test verpasst!”

Dies ist kein beunruhigendes Problem, aber viele Frauen fragen sich, wie häufig sie einen Pap-Abstrich haben sollten. Dies kann besonders wichtig sein, wenn Sie unregelmäßige Blutungen bemerken, die völlig normal sein können, aber (selten) ein Symptom von Gebärmutterhalskrebs sein können.

“Heutzutage wissen wir mehr über HPV (humaner Papillomavirus) und Gebärmutterhalskrebs und wie langsam die Veränderungen tatsächlich sind”, sagt Dr. Navya Mysore. “Mit diesen Daten haben sich die Leitlinien geändert, und wir empfehlen ein Screening auf Gebärmutterhalskrebs bei Frauen im Alter von 21 bis 65 Jahren mit einem Pap-Abstrich alle drei Jahre. Für Frauen im Alter von 30 bis 65 Jahren, die das Screening-Intervall verlängern möchten, empfehlen wir ein Screening mit einer Kombination aus Pap-Abstrich und HPV-Test alle fünf Jahre. “

Dies ist ein gesponserter Beitrag.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.