7 Gewohnheiten von Menschen, die leicht Freunde machen

An diesem Punkt in Ihrem Leben haben Sie wahrscheinlich eine Kerngruppe von Freunden, die Sie durch die guten Zeiten und die schlechten Zeiten gesehen haben. Aber manchmal wollen Sie nur ein wenig verzweigen.

Vielleicht suchst du einen oder zwei neue Freunde, um Aktivitäten zu machen, die deine anderen Freunde nicht mögen. Vielleicht bist du in eine neue Stadt gezogen und möchtest neue Freunde in deiner Gegend finden, oder vielleicht möchtest du einfach nur deinen sozialen Kreis erweitern. Was auch immer es ist, neue Freunde als Erwachsener zu finden kann … etwas schwer sein.

MEHR: Was zu tun ist, wenn Sie nicht mit den Freunden Ihres S.O.

Natürlich scheinen einige Leute mühelos Freunde zu finden, was für sie großartig ist. Für den Rest von uns braucht es ein bisschen mehr Arbeit. Vor diesem Hintergrund haben wir mehrere Experten zu den Gewohnheiten von Menschen befragt, die sich leicht Freunde machen und eine Liste von Gewohnheiten sammeln, die Sie für sich selbst stehlen sollten.

Sie strecken sich aus, anstatt darauf zu warten, dass andere zu ihnen kommen

Ob Sie auf einer Party sind, in einer Umkleidekabine warten oder Ihr Kind auf den Spielplatz bringen, mit den Leuten in Ihrer Umgebung wird garantiert, dass Sie zumindest ein Gespräch führen – was zu einer Freundschaft führen könnte. „Der Kontakt zu anderen ist ein notwendiger erster Schritt, um neue Freunde zu finden“, erklärt Dr. William Chopik, Sozialpsychologe und Assistenzprofessor an der Michigan State University. „Einige der oberflächlichsten Beziehungen – die später zu sinnvolleren werden – beginnen mit dem Teilen grundlegender Interessen, Hobbys, Meinungen oder Bestrebungen. Du wirst nichts von diesen Dingen wissen, ohne zuerst mit Menschen zu reden. “

Geh also zu jemandem, der interessant aussieht und anfange zu reden. Sie können überrascht sein, wohin es führt.

Sie bleiben in der Öffentlichkeit fern

Klar, manchmal musst du einen Anruf annehmen oder einen Text beantworten. Aber wenn Sie Ihr Telefon ständig als soziale Krücke benutzen, sendet es eine Nachricht an andere Leute, dass Sie beschäftigt sind, erklärt Beziehungspsychologin Dr. Karin Anderson Abrell. „Es erzählt allen anderen im Raum, ‚Ich muss nicht hier sein, und ich habe kein Interesse daran, mit dir Menschen zu verbinden'“, sagt sie.

MEHR: Also, dein Freund geisterte dich, wenn sie in einer Beziehung ist – was nun?

Es ist auch eine gute Idee, Ihr Telefon fern zu halten, wenn Sie sich unterhalten, sagt Chopik. „Es hat ein paar Studien darüber gegeben, wie genervt und verärgert Menschen sind, wenn man telefoniert, während man versucht, sich mit ihnen zu unterhalten“, sagt er.

Sie sind positiv

Sie haben das wahrscheinlich selbst erlebt: Mit jemandem zu sprechen, der immer wieder negativ ist, ist eine Art Ablenkung und Sie fühlen sich automatisch wie Sie müssen sie aufheitern. „Positiv zu sein ist einfach riesig“, sagt Anderson Abrell. Das bedeutet nicht, dass man falsch sein muss, aber das Streben nach einer warmen, freundlichen Einstellung – wenn man mit Menschen und über sich selbst spricht – kann einen langen Weg zurücklegen, sagt sie.

Sie sind gute Zuhörer

„Jeder möchte gehört werden, seine intimen Informationen teilen und sich von einem anderen verstanden fühlen“, Dr. Gail Saltz, Psychiaterin und Gastgeberin von Die Macht des Anderen Podcast, erklärt. Stellen Sie also Fragen und hören Sie sich die Antworten an.

„Höre nur zu und denke dann darüber nach, was du gehört hast und vielleicht sogar die Emotionen, die du gehört hast“, fügt Anderson Abrell hinzu. „Am Ende fühlen sich die Menschen bestätigt und gehört.“

Sie haben eine einfache Vertrautheit mit Menschen

Klar, man möchte höflich und respektvoll sein, aber freundlich und warm auf Anhieb zu sein „schafft einen leichten Sinn für Vertrautheit“, erklärt Saltz.

Anderson Abrell stimmt zu. Oft kann es helfen, die andere Person zu beruhigen und ihnen zu helfen, sich um dich auch bequemer zu fühlen, merkt sie an. Es kann so einfach sein wie ein leichtes Lächeln zu tragen, zu jemandem zu gehen und zu sagen: „Hey – wie geht es dir?“

Sie probieren neue Dinge selbst aus

Das sagt ein paar Dinge, sagt Saltz: Es zeigt, dass du selbstsicher bist (zu denen die Leute hingezogen sind), es zeigt, dass du mit Leuten interagieren willst (da du nicht in einer Ecke mit einem Freund verschanzt bist), und das zeigt sich dass du neugierig auf Dinge bist, die ansprechend sind. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie Gleichgesinnte treffen, mit denen Sie klickst, wenn Sie einen Trainingskurs besuchen, an dem Sie interessiert sind, oder eine Kunstgruppe, sagt Anderson Abrell.

Sie lächeln sehr

Das ist größer als du denkst. Lächeln und aufrichtig sein „hat eine Ansteckung [effect] und macht die andere Person ein wenig glücklicher „, sagt Saltz. „Das fühlt sich gut für sie an und macht sie dadurch zu dir hingezogen.“

Ein Lächeln „kann viele Menschen entwaffnen“, fügt Anderson Abrell hinzu. „Es ist ein mächtiges Werkzeug.“

Ursprünglich gepostet am Sie weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.