3 Möglichkeiten zur Unterstützung von Brustkrebs-Überlebenden, die nicht tragen Rosa tragen

Wahrscheinlich kennen Sie jemanden oder haben jemanden in Ihrem Leben, der mit Brustkrebs in irgendeiner Form oder Form umgegangen ist. In der Tat ist Brustkrebs laut den Centers for Disease Control die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, unabhängig von Rasse oder ethnischer Zugehörigkeit. Laut Breastcancer.org wird etwa 1 von 8 Frauen in den USA (etwa 12,4 Prozent) im Laufe ihres Lebens invasiven Brustkrebs entwickeln.

Während diese Zahl überwältigend scheint, gibt es einige gute Nachrichten. Die Brustkrebsraten in den USA sind im Jahr 2000 gesunken, nachdem sie in den letzten zwei Jahrzehnten zugenommen hatten. Zum Beispiel sind sie von 2002 bis 2003 um 7 Prozent zurückgegangen, also ja.

MEHR: Wie Sie Ihr erstes Mammogramm überleben und wann Sie es brauchen

Aber was bedeuten diese Zahlen eigentlich? Nun, zum einen bedeutet das, dass Brustkrebs zwar der häufigste Krebs bei Frauen ist, aber Wissenschaftler Überstunden machen, um sicherzustellen, dass mehr Menschen die Krankheit überleben und ihr reguläres Leben wieder aufnehmen. Sie gehen wieder zur Arbeit. Sie fangen Familien an. Sie befürworten andere Menschen, die kürzlich diagnostiziert wurden. Sie leben das Leben, das sie sich vorgestellt hatten, bevor Krebs in diese Pläne schlugen.

Die meisten von uns nennen diese Leute „Überlebende“, aber es gibt keine Aussicht, dass sie Überlebende bleiben. Krebs packt nicht einfach weg und geht nach der Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation weg. Es gibt keine Garantie, dass jemand, der wegen Brustkrebs behandelt wurde, diese vier Wörter nie wieder hören wird: „Es tut mir leid. Es ist Krebs. “

Brustkrebs-Bewusstseins-Monat ist auf uns, und in der Regel wird diese Zeit des Jahres mit rosa Bändern, rosa Plätzchen, Rosa über alles überholt, das Sie Ihre Hände an erhalten können. Bevor Sie stolz Ihr Band zu Ehren Ihres Freundes, Verwandten oder Mitarbeiters tragen, können Sie auch anderen helfen, die nach einer Krebsdiagnose überleben.

Stellen Sie diejenigen ein, die überleben

Hier ist die Sache mit überlebenden Krebs: Es fordert sein ganzes Leben lang. Viele von denen, die wegen Krebs behandelt worden sind, finden sich während dieser Zeit arbeitsunfähig, weil die Wallop-Chemotherapie dem Körper dient. Es gibt zwar großartige Unternehmen, die während ihrer Behandlung mit Patienten arbeiten, aber viele werden es nicht tun, und die überlebenden Krebsfälle bleiben arbeitslos.

Anstatt in diesem Jahr Geld für eine Krebsorganisation durch Ihr Unternehmen zu sammeln, sollten Sie jemanden einstellen, der Krebs überlebt. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Mitarbeiter finden, der gerne wieder arbeiten möchte und Erfolg haben wird. Willst du einen Angestellten, der Scheiße macht? Hire jemanden, der Krebs hatte; Sie können jede Herausforderung vernichten, die du ihnen schickst.

Werde ein Anwalt

Wenn Sie im legalen Bereich arbeiten, besteht eine große Chance, dass der überlebende Krebs Ihre Hilfe nutzen kann. Es gibt eine Reihe von ehemaligen Patienten, die während und nach ihrer Behandlung Ungerechtigkeiten erfahren haben, die einen legalen Verstand nutzen könnten. Organisationen wie das National Cancer Legal Services Network sind darauf ausgerichtet, denjenigen zu helfen, die Rechtsdienstleistungen benötigen, die sie sich möglicherweise nicht leisten können. Pro-Bono-Arbeit ist eine großartige Möglichkeit, ehemaligen Krebspatienten etwas zurückgeben zu können, das sich unmittelbar auf ihr Leben auswirken wird.

Sei eine Quelle der Unterstützung

Manchmal ist das Beste, was Sie tun können, wenn Sie Brustkrebs überleben, einfach da zu sein. Die meisten Leute denken, sobald die Behandlung vorbei ist, wird diese Person geheilt, aber das ist nicht immer der Fall. Es gibt immer noch die emotionalen und physischen Nebenwirkungen, die behandelt werden müssen.

MEHR: 23 schicke Produkte, die der Brustkrebsforschung zugute kommen

Nur weil jemand keine Stunden mehr damit verbringt, dass der Onkologe mit Chemikalien vollgepumpt wird, heißt das nicht, dass sie nicht mehr mit den Nebenprodukten der Behandlung zu tun haben. Erschöpfung, Geschmacksveränderungen, Neuropathie (Taubheit in Extremitäten) und Chemohirn (Denk- und Gedächtnisprobleme, die nach Beendigung der Chemotherapie auftreten können) sind nur einige der anhaltenden Effekte der Chemotherapie. Ihr Freund könnte wahrscheinlich etwas Hilfe rund um das Haus oder eine Nacht nutzen, um den Abschluss ihrer Behandlung zu feiern. Nur weil sie Krebs hatten, heißt das nicht, dass sie nicht mehr feiern dürfen!

Das Leben nach Krebs kann genauso verwirrend und frustrierend sein wie das Leben mit Krebs. Also anstatt dieses Band an Ihr Hemd zu heften, sollten Sie jemanden erreichen, der Brustkrebs tatsächlich überlebt. Sie werden erstaunt sein, wie viel besser Sie fühlen (und wie viele Löcher Sie Ihre Kleidung verschonen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.